Heidi Baker – Eine Frau nach Gottes Herzen

Ich kenne Heidi Baker schon einge Jahre. Jesus hat durch sie zu mir vor sieben Jahren gesprochen und mich auf entscheidende Art und Weise auf Jesus und die notwendige Leidenschaft für Jesus hingewiesen. Heidi Baker hat eine so heftige Leidenschaften für Jesus wie kaum ein Mensch den ich kenne. Sie hat schon viele Jahre mit Jesus hinter sich und Gott hat sie gemeinsam mit ihrem Mann Roland nach einem langen Schleifprozess in einen Dienst gestellt, wie kaum jemand anderes auf der Welt. Gott hat durch dieses Ehepaar die ganze Nation Mosambik erreicht. Seit dem Sie in Mosambik dienen, hat Gott durch sie über 7000 (!) lokale Gemeinden gebaut. Außerdem sind Wunder, wie Totenauferstehung, Heilungen, Essensvermehrung, im Dienst der Bakers an der Tagesordnung.

Der Weg den Jesus mit der Familie Baker geht, ist kein Weg nach oben, sondern nach unten. Auch wenn Heidi ziemlich stylisch wirkt und fash rüber kommt, lebte und lebt sie mitten unter Armen. Das Leben der Bakers ist geprägt von einem Dienst an den Ärmsten dieser Welt. Sie haben tausende von Kindern adoptiert, tausende sterbender Kinder aus der Gosse mitgenommen und zehntausende von Menschen zu Jesus hingeführt.

Erweckung ist möglich und man darf davon träumen!
In einer Predigt sagt Heidi ganz selbstbewusst: “Alles was ich mir von Jesus erträumt habe, jedes vorstellbare Wunder, die größte Erweckung, all das ist in Mosambik Alltag und Realität geworden!”

Was aber Heidi Baker besonders macht, ist Ihre heftige Leidenschaft für Jesus. Sie lebt nicht nur in der ständigen manifesten Gegenwart Gottes, sondern sie kennt die Tiefen des Herzen Gottes. Das kommt in den Predigten zum Ausdruck, bevor Sie überhaupt anfängt zu predigen singt Heidi spontane Lieder für Jesus. Durch die Lieder müsste eigentlich jeder merken wieviel Nähe sie zu Jesus hat. Außerdem sprüht Heidi regelrecht von der Freude und Jubel für Jesus und drückt es mit ihrem ganzem Wesen aus, indem sie sich wie ein kleines Kind über ihren Papa im Himmel freut.

Es gibt bei Google Books ein Tagebuch von Heidi und Roland Baker in eingeschränkter Vorschau zu lesen. Das Buch heißt „Lieben – wir können nicht anders – Ein Jahr voller Wunder“ Um einen ersten Einblick zu bekommen reicht es und wenn es Euch gefällt, dann könnt ihr Euch das Buch bestellen.

Unten habe ich drei Predigten , die ich imit meiner Frau in letzten Tagen gehört habe, zusammengestellt. Heidi Baker spricht hier in Singapour in der Cornerstone Community Church. Und wenn ihr mehr Leidenschaft für Jesus haben wollt, dann hört Euch die Predigten an. Es ist ansteckend!


WARNUNG:
Wer von Euch kritisch ist, der sollte sich die Predigten nicht anhören. Die Frau passt in kein christliches Konzept und wird jeden von Euch herausfordern. Und die ganze Hölle wird alles daran setzten, dass Ihr Sie verurteilt.

Die Predigten sind alle auf Englisch:

„Erweckung hat ein Gesicht“

„The Secret Place of Intimacy“

„The Call for Servant Lovers“

Ähnliches
Jackie Pullinger Predigten mp3

19 Antworten auf „Heidi Baker – Eine Frau nach Gottes Herzen“

  1. Hallo Paul,
    man sollte sich nicht über 1.Tim 2,12 hinwegsetzen. Ich glaube demanch nicht, dass ihr Predigtdienst nach Gottes Herzen ist.

  2. sie predigt nicht, sie legt nur rechenschaft ab, über die hoffnung die in ihr ist. ES STEHT GESCHRIEBEN, dass wir jederzeit bereit sind, darüber rechenschaft abzugeben. Du hängst dich an dem Wort „Predigt“ auf. Heidis Dienst besteht darin, sich um die Armen zu kümmern, nicht zu predigen.

    Ob man es jetzt „Predigt“, Zeugnis, oder Erlebnisbericht nennt, du hast es dir noch nicht einmal angehört, aber vorschnell zu einem Urteil verleiten lassen. Das ist nicht gut. Es steht geschrieben: wir sollen LANGSAM zum Reden sein (vor allem über andere…).

    ES STEHT AUCH GESCHRIEBEN: In CHristus ist weder MANN noch FRAU, sondern eine neue KReatur.

    Elisabeth Elliot ist auch in vielen Gemeinden herumgereist und hat dort gepredigt – und sie hat es „Zeugnis geben“ genannt…

  3. sie predigt nicht, sie legt nur rechenschaft ab, über die hoffnung die in ihr ist. ES STEHT GESCHRIEBEN, dass wir jederzeit bereit sind, darüber rechenschaft abzugeben. Du hängst dich an dem Wort „Predigt“ auf. Heidis Dienst besteht darin, sich um die Armen zu kümmern, nicht zu predigen.

    Ob man es jetzt „Predigt“, Zeugnis, oder Erlebnisbericht nennt, du hast es dir noch nicht einmal angehört, aber vorschnell zu einem Urteil verleiten lassen. Das ist nicht gut. Es steht geschrieben: wir sollen LANGSAM zum Reden sein (vor allem über andere…).

    ES STEHT AUCH GESCHRIEBEN: In CHristus ist weder MANN noch FRAU, sondern eine neue KReatur.

    Elisabeth Elliot ist auch in vielen Gemeinden herumgereist und hat dort gepredigt – und sie hat es „Zeugnis geben“ genannt…

    Ich glaube Jesus findet es viel wichtiger, dass Du deine Brüder liebst (und die Armen, usw) als dass du die richtigen Ausdrücke benutzt.

  4. Paul und Helm, ich bin sehr irritiert von euren neuen Blogeinträgen über Frauen. Dürfen eurer neuen Theologie zufolge nun auch Frauen Älteste werden, da sie ja eine „neue Kreatur“ sind…
    Eine neue Kreatur zu sein, heißt nicht, sich nicht mehr an die Regeln halten zu müssen die Gott (auch den neuen Kreaturen) gegeben hat.
    Der Vers bedeutet, das vor Gott eine Frau nicht weniger wert ist als ein Mann. Aber er setzt nicht Gottes Wort an anderer Stelle außer Kraft.
    Sicherlich haben auch einige Frauen die Gabe des Lehrens, schließlich heißt es, dass die Älteren Frauen die Jüngeren unterweisen sollen. Die Frage ist nur, warum reicht es den Frauen nicht aus die Jüngeren Frauen zu unterweisen, warum müssen sie auf der Bühne stehen und vor Männern predigen?
    Ich kenne nur eine Frau, die Gott gehorsam ist und Frauen unterweist und nicht den Drang hat vor Männern zu stehen. Und wenn es mir wirklich nur um Gott geht, warum bin ich dann nicht zufrieden das zu tun was er sagt? (Ich kenne einige Frauen, die auf eine Bibelschule gehen, aber ein Problem damit hätten nur vor Frauen zu predigen)

  5. Hi Max, ich denke dass es nicht „normal“ ist, wenn Frauen Älteste werden und dass sie dieses Amt eigentlich nicht begehren sollten. Ich bin da kein Verfechter von…

    Aber ich weiß, dass wenn die Männer alle geistlich unreif sind, dass Gott dann auch Frauen beruft. Siehe Deborah im Alten Testament. Und im NT sehen wir auch Frauen, die Hausgemeinden leiteten und eine Frau war Apostel.

    Daher weigere ich mich hier, „absolute“ Lehraussagen zu treffen, im Sinne von „Frauen dürfen niemals…“. Ich denke Frauen sollten nicht, aber ich sehe aus der bibel auch, dass Gott sich nicht durch die Gottlosigkeit der Männer aufhalten lässt.

    In China zum Beispiel gab es eine Zeit, wo Watchman Nee und andere fast nur in Gemeinden waren, die von Frauen geleitet wurden. Watchman Nee hatte nur Frauen als „geistliche Väter“ (Margret Barber, Ruth, Penn-Lewis und noch andere). Es gab einfach keine Männer, die das machen konnten. Später haben sich diese Frauen aber auch gerne Nee und anderen unterordnet. Somit war Gottes Ordnung wieder vollkommen.

  6. Hallo Helm, du hast recht, wenn es keine Männer gibt, dann beruft Gott Frauen, so wie bei Deborah. Nur meistens mangelt es eben nicht an männlichen Leitern. Wenn es z.B. vier Älteste in einer Gemeinde gibt, warum noch eine Ältestin?
    Der Apostel auf den du anspielst ist wohl Junias, aber es gab diesn Namen wohl für Frauen und Männer, aber es würde dem NT wiedersprechen, wenn es eine Frau gewesen wäre. Schließlich sollen ja schon Älteste und Diakone ausschließlich Männer sein. Und Lydia die Purpurhändlerin hat eine Frauengruppe angeleitet.

  7. will mich ja nicht einmischen aber hat jmd schon mal nachgedacht an wenn der missionsbefehl gerichtet war?
    ich meine ganz genau an wen, natürlich an alle christen, aber wer war den alles auf dem berg als jesus in den himmel gefahren ist?

    gucken wir mal:
    aus Matth.28,16wissen wir das die elf Jünger definitiv dabei waren. darüber hinaus waren jedoch auch noch andere personen dabei(siehe apg 1,21-22;Lukas 24,33-53 Genossen=Apg1,13-14),darunter auch ganz eindeutig Frauen. und obwohl da genug Männer sind heißt es trotzdem gehet hin und predigt das evangelium aber bevor ihr das tut wartet auf die kraft aus der höhe…
    wenn die frauen sich niccht angesprochen fühlen sollten, warum haben sie dann auf die kraft gewartet und warum haben sie diese auch bekommen?

    meiner meinung nach wird im Leib mehr missbrauch mit der Lehre als mit der zungenrede betrieben, aber darüber scheint amn sich nicht ganz so stark aufzuregen…
    meiner meinung nach kommt das daher, dass wir kein richtiges verständnis davon haben was predigen eigentlich ist.
    predigen ist wenn jesus durch dich redet.
    lehren ist eine form von predigen, genauso wie prophezeien oder ermahnen eine andere form davon ist.

  8. In einem der ärmsten Länder der Welt, wo ständig Menschen verhungern oder an AIDS sterben, was brauchen da die Menschen am nötigsten? Ja genau 7000 Gemeinden und ne Frau die auch nur dummes Zeug labert. Man muss nur glauben, dat macht satt.

  9. Hi Bruno,
    die Frau holt kleine Kinder, die in der Gosse liegen und sterben nach Hause. Der Dienst der Bakers ist für die Armen und das Evangelium ist zu allererst für die Armen. Es werden täglich tausende von Menschen ernährt und versorgt. Gott hat die Bakers benutzt, um viele Menschen aus der Gosse zu holen, sie zu heilen und ihnen was zu essen zu geben.
    Ich wünsche Dir, dass Du erkennst wer Jesus ist und was er in Menschen bewirkt!

  10. Was Jesus bewirkt kann ich dir sagen. Alle Kirchen zusammen nehmen über 9 Mrd Euro nur an Beiträgen ein, JÄHRLICH. Ein Pfarrer verdient etwa 4000 Euro im Monat, das Gehalt eines Regierungsdirektors. Bischöfe werden dagegen aus öffentlichen Steuermitteln bezahlt ca. 7.700 Euro, Erzbischöfe sowie der evangelische Landesbischof sogar ca 10.000 Euro Mntl.
    Innerkirchliche Anliegen wie Religionsunterricht, Militärseelsorge, Bischofsgehälter, Priester- und Theologenausbildung an den theologischen Fakultäten uvm. werden zusätzlich von Steuergeldern in Höhe von jährlich 20 Mrd Euro bezahlt. Also hätte ich das früher gewusst, wär ich auch Priester geworden. Bei so viel Kohle würd ich auch schwöhren dass es Gott gibt. Also kommt mir nicht mit Woltätigkeit. Denn von den weit über 35 Mrd Euro geben die Kirchen nur etwa 600 Millionen Euro für öffentliche soziale Zwecke aus. Man sieht also, es gibt mehrere Wege sein Seele zu verkaufen …

  11. Niemand auf diesem Blog hat von der „Kirche“ gesprochen, die du beschreibst. Hier kannst du von Leuten hören und über Leute lesen, die einfach Jesus lieben und ihm nachfolgen.

    und anscheinend hast du keinen Plan, wer Jesus ist… und weißt du was?

    ER MAG DICH!

  12. Eine Person die niemals existiert hat wird mich wohl nicht lieben können. Mit Kirche meinte ich die Religion aller Glaubensrichtungen in Deutschland. Die wollen alle nur unser Bestes und das ist Geld. Die Fakten belegen das und sind eindeutig. Das Ganze ist so wie auf einer Kaffee-Fahrt. Den Leuten wird stundenlag gepredigt wie toll doch so eine Rheumadecke ist, nach ewigen Gerede glaubt man daran und kauft das. Bei denen die fest genug daran glauben hilft das auch tatsächlich. Gott/Jesus ist ist genau das Gleiche nur viel gigantischer. Dass die Masche nach Jahrtausenden immer noch funktioniert ist mir ain Rätzel.

  13. Hallo,

    ich denke, wenn man sich den Dienst von Heidi anschaut, ist dies doch ganz deutlich nach Gottes Herzen. Außerdem sollen wir doch nicht richten(Matthäus 7,1), sondern prüfen !! Ich lade euch ein, macht euch doch einen Eindruck davon: http://www.compassion2010.de

    Gottes Segen

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.